Portraitfoto Korbmacher  Foto Korbmacher vor Ladengeschäft

Da bin ich wieder. In meinem Chemnitz. Auf der Suche nach dem Besonderen. Viele belächeln unsere Stadt, aber ich fühle mich hier wohl. Hier lebe und erlebe ich. Davon zeugen meine vielen Fotografien. Vor allem in den Portraits der Menschen dieser Stadt versuche ich das Innere nach Außen zu kehren sowie Kindern, Frauen und Männern, den Ausdruck zu verleihen, den ich in ihnen sehe. Klar, dabei unterscheide ich natürlich, ob es ein Portraitfoto für eine Bewerbung, für den Lieblingsmensch oder für das Familienalbum wird. Als Fotografin inszeniere ich Menschen und halte Momente für die Ewigkeit fest. Klingt ziemlich einfach was? In Wirklichkeit gibt es schon einiges zu beachten, wie zum Beispiel die Auswahl des Objektivs und die perfekte Ausleuchtung. Denn ich will das perfekte Ergebnis.

Produktfotografie

Mit perfekten Ergebnissen kennt sich auch Günther Jan aus. In seiner Flechtwerkstatt auf der Gerorgstraße in Chemnitz bin ich rein zufällig vorbeigekommen. Für mich war das ein ganz besondere Begegnung. Ich war einfach nur von dieser Chemnitzer Koryphäe begeistert. Genau wie er sein Handwerk liebt, liebe ich das Fotografieren. Und es muss wirklich Liebe zum Beruf sein, wenn man diesen ununterbrochen seit 65 Jahren nachgeht.

Werbefotografie Korbprodukte

Und es muss wohl Schicksal gewesen sein, als der gebürtige Schlesier mit seiner Familie nach Chemnitz kam. Als er 1955 in Chemnitz auf der Moritzstraße in die Lehre ging, hatte er keine Ahnung von der Korbmacherei. Doch er hatte eine sehr gute Lehrwerkstatt und hat sich in einen aus seiner Sicht vielseitigen Beruf eingearbeitet. Sämtliche Flechtarbeiten in ganzer Vielfalt bestimmten ab da sein Tageswerk.

12 Jahre später hat Günter Jahn dann den Lehrbetrieb übernommen und unter seinem Namen fortgeführt. Als dem Haus, in dem die Werkstatt innewohnte, der Abriss drohte, zog der heute 80-jährige Korbmacher, auf die Annenstraße um. Doch auch dies sollte für den Korbmacher nicht die letzte Station gewesen sein. Sein Lebenswerk fiel dem Hochwasser im Jahr 2013 zum Opfer. Gestrandet ist er auf der Georgstraße und flechtet dort noch immer. Auch die Freie Presse berichtet bereits über den wohl letzten Korbflecht-Meister in Chemnitz.

Portraitfoto Günther Jahn

Er selbst beschreibt seine Arbeit als sein eigenes Fitnessprogramm. Tatsächlich legt er ein enormes Arbeitspensum an den Tag: Herstellung von Korbmöbeln nach Maß und Reparaturen von Stuhlgeflecht, Wäschekörben, Handkörben, Korbmöbeln und Rattanmöbeln. Fast alle Körbe flechtet Günther Jahn selbst, lediglich die Rattanmöbel sind zugekauft.

Auch während Corona-Zeiten hat er sich der Korbfitness hingegeben. Die Ladentür war zwar geschlossen, doch im Geschäft hat er weiter Stühle geflochten und Reparaturaufträge erledigt. Für Liebhaber echten Handwerks ist die Werkstatt für Flechtarbeiten ein absoluter Geheimtipp.

Businessfotografie

Es ist schon faszinierend, wie Menschen in Ihrem Beruf aufgehen. Und wie man die Liebe in jedem Detail sieht. Darüber habe ich auch schon in meinem letzten Blogbeitrag über DIE BINDEREI in Braunsdorf berichtet. Ich wünsche mir, dass meine Kunden genau dieses gewisse Etwas in meinen Fotografien sehen. Wenn ich durch meine Linse schaue, entdecke ich jedes Mal eine verborgene Welt. Erst, wenn die Fotos fertig sind, können auch meine Kunden diese Welt sehen. Manchmal ist sie geheimnisvoll, manchmal aufregend, manchmal auch frech. Wenn Ihr Euch auch ganz neu entdecken wollt, kann ich Euch als Fotografin das perfekte Abbild schaffen, zum Beispiel auf Hochzeitsfotos, auf Portraitfotos oder auf Aktfotos. Aber wartet bitte nicht bis ich 80 Lenze erreicht habe. Das dauert mir dann doch zu lang. Also meldet Euch am besten gleich bei mir. So jung kommen wir nie wieder zusammen.